x
≡ Catalogar
Sobre nosotros Galería Contáctenos

Michail Michailowitsch Dubikowsky. Die Person, die ich suche. 1945 in Deutschland verschollen. Ravensbrück



Michail Michailowitsch Dubikowsky. Die Person, die ich suche. 1945 in Deutschland verschollen. Ravensbrück.

  1. Mikhail Mikhailovich Dubikovsky (Bild rechts). Die Person, die wir suchen. 1945 in Deutschland verschollen.
  2. Anastasia Romanovna Zhigunova, Mutter von MMD.
  3. Akulina Naumovna Dubikovskaya (26.05.1911) Ehefrau von Dubikovskiy Mikhail Mikhailovich (geb. 1910)



Akulina Naumovna Dubikovskaya

4. Pan Mikhail Dubikovsky Vater von MMD. Er ging vor der Revolution nach Polen, sein Vater nahm ihn mit, er gab Anastasia Romanovna Zhigunova ein Anwesen und Land (wie ich es verstehe, heiratete er sie nicht), sie verkaufte es und das Geld "aß, verschwendete und verschwendete". Sohn Mischa wuchs in einem Waisenhaus auf, wo er Deutsch lernte. Wir lebten in Kalinovka, Kreis Mstislavsky.

5. Kinder von MMD und AND: Anna (11.10.1937 dieser Text ihrer Erinnerungen), Taisa, Valentin.


6. Bruder von ARZh - Zhigunov Vladimir Romanovich, Held der Sowjetunion, Pilot.

Mikhail war der Kommandeur einer Panzerbrigade auf Finnisch, eine Kugel durchbohrte seine Wangen, als er hurra rief, er konnte Deutsch in einem Waisenhaus. Wir haben den Zweiten Weltkrieg in Kalinovka erlebt, dann haben wir in Mstislavl gelebt. Sie haben die Reservierung im Raumschiff nicht übernommen, der Mechaniker war Traktorfahrer. Er trat als Fahrer in den Dienst der Deutschen ein, nahm nicht an Polizeiangelegenheiten teil, leidenschaftliche Polizisten waren Samusev und Dubikovsky Andrei (sein Namensvetter). Mischa warnte vor Überfällen, versteckte 12 Mädchen unter seinem Herd. Er fuhr einen Offizier. Kuryshev war der Polizeichef in Mstislavl. Kuryshevs Sohn war in KA Mischka arbeitete in einem Auto. Als die Deutschen sich zurückzuziehen begannen, fuhren wir nach Borisov, dann nach Vileyka, durch die Oder, Magdenburg, die Deutschen saßen in Autos und Mishka kam zum Lastwagen, als es notwendig war, die Familie zu überführen.

Während des Rückzugs der Deutschen (1942 ??) fuhren wir mit Karren für die Deutschen, es gab Borisov, dann lebten sie ein Jahr lang in Vileyka mit den Polen namens Terpitsky (auf dem Foto Ledya, Yadya, Stefan , Anna rechts neben der Vogelscheuche). Es waren die Einheimischen, die in ihrem Haus lebten. Die Partisanen von Masherov versammelten sich an ihrem Platz. Mascherov? lud Mikhail in die Abteilung ein, lehnte er ab. Mikhail warnte die Partisanen, dass sie morgen den Wald verbrennen würden - gehen Sie, der Wald stand wirklich in Flammen. Der Mann Platon, ein Fischer aus Vileyka, liebte Kulina, bat zu bleiben, sie lehnte ab, Mischa kam zum Maentak, um sie abzuholen, seine Mutter Nastya war im Krankenhaus, sagt er - ja, na ja, aber auf dem Weg treffen sie sich sie und nimm sie mit.

Gehen sie nach Orlyau? Sie wohnten bei Frau Klemchinskaya. In der Nähe der Berliner Insel gewohnt? Stadt Orlyau, Magdenbur, Ondenburg (Anna geht die Worte in ihrer Erinnerung durch). Wir kamen von Vileyka, wo die Deutschen uns ein Haus gaben (Ende 1944-Anfang 1945), sie arbeiteten nicht, sie lebten dort nur. Mischka verließ sie und nahm die Deutschen mit, und seine Familie wurde nachts unerwartet festgenommen und ins Vernichtungslager gebracht. Magdeburg? 80 km von Berlin, beschlagnahmt in diesem Haus. In der Nähe dieses Lagers floss ein Fluss, ein Stein wurde darauf geworfen und es lag vor Fett auf dem Wasser. Alle trugen gestreifte Kleidung, Juden wurden verbrannt, zuerst waren sie in diesem Lager (der Name ist nicht bekannt), wo die Leute entlassen wurden, und sie waren an der Reihe (es blieben noch ein paar Tage). Sie wuschen ihre Köpfe mit einer ätzenden Substanz. Baba der Aufseher fragte: Wo ist dein Mann? Warum nimmt er dich nicht mit? Dann bot sie Akulina Gold an (in Borisov verkauften sie eine Kuh für 8 Goldmünzen), um sie in ein weniger grausames Lager zu bringen. Sie hat es neu gestrichen und fotografiert (die Frau auf dem Foto), die Dokumente erstellt und übertragen

Rovensbrück, im Frauenlager, sie haben sie mit Hunden vergiftet, damit sie den Haferschleim nicht essen, sie sind zu den Kopten (vergrabene Knolle) gegangen und um die Kopten herum wurde geschossen, hinter dem Zaun gefüttert (Rüben, Rüben), Kartoffeln krochen unter Maschinengewehre. Es war notwendig, Zeit zu haben, um die Glühbirnen zu sammeln und zurückzugeben, damit sie den Strom nicht starten würden. Akulina hatte einfach keine Zeit, sie warf eine Glühbirne, und der Deutsche sah es und sagte: Flusen, Flusen dort und geschickt, um die Toiletten zu waschen. Mischka kam im Lager an, die Frau sagte, dass sie fast verbrannt seien, er flammte auf und stürzte sich auf die Deutschen (daher die Version, dass er getötet wurde), zumal ein solcher Fall bereits passiert war. Akulina hat ein wenig gespart. Mischa sagte: Ich gehe zur Schweizer Grenze, ich nehme die Beamten und komme zurück, um dich zu holen. Niemand hat ihn wiedergesehen. Inzwischen sagt die deutsche Wache: Geh zur Arbeit, damit das Essen normal ist, Akulina hat Kisten auf einem Karren getragen, aber sie wusste nicht, was drin war, und dann ist sie ins Lager gegangen, und dort machen sie Patronen, hinten 3 Türen. Wohnte: Baracke, Betten in 2 Etagen. Sie haben dort nicht lange gelebt, sie haben nicht einmal einen Sack Kartoffeln gegessen, sie haben alle auf den Todesmarsch mitgenommen, und Anka ist zum Bunker gegangen, um eine Schubkarre zu holen, und sie hat es nicht geschafft, sie haben es geschafft, herauszukommen . Oben ist eine Kaserne, unten eine Fabrik mit Patronen. Der Professor-Häftling wurde gefüttert und konnte nicht mehr gehen und essen. Geh weg, sagt er, sie werden bombardieren, die Deutschen waren weg. Zuerst starteten die Flugzeuge Folie, damit die Flugabwehrkanonen nichts hörten und wie das Entsetzen zu bombardieren begann. Shurka, ein 14-jähriger Mann, reiste mit ihnen aus Weißrussland an, reparierte Autos, verschwand nach dem Bombenangriff, ging mit ihnen aus Weißrussland, lebte in einer benachbarten Kaserne. Der Sohn von Motis Schwester. Akulina hatte viele Schwestern und Brüder. Wir fuhren an die Oder, da war eine Pontonbrücke, beteten und fuhren los. Als sie sich bewegten, wurde es bombardiert. Möbel, Müll, Menschen trieben auf dem Fluss.

Die Amerikaner boten an zu gehen. Unweit des Lagers standen amerikanische Autos, wer nach Amerika will, den nehmen wir, und meine Mutter sagt: Lass uns weglaufen, und dann hat uns Hauptmann Nikolaev befreit.

Akulina schloss sich Kapitän Nikolaev an. Anna erinnert sich: Nikolaev mit seiner Frau und Anya gingen Beeren holen, Anya sah ein Bein aus dem Heu ragen und sagte den Russen, sie hätten deutsche Offiziere unter der doppelten Decke erwischt. Kapitän Nikolaev (er gab Kaliningrad eine Reservierung, der Kommandant wird eine Wohnung geben, einen Job), er warnte, nicht nach Weißrussland zu gehen, es gibt Verwüstungen. Akulina sagte: Nein, Mischka wird mich dort nicht finden. Die Russen gaben Pferde und Papier. Die Pferde wurden von den Polen gestohlen. Sie gaben andere. Wir kamen in Sutoki, Bezirk Mstislavsky an und lebten dort bis 1991. Es besteht die Möglichkeit, dass MMD nicht getötet wurde.

Oma erinnerte sich an das Lagerlied, das Google Ravenbrück gefunden hatte.

Wir wohnen in der Nähe von Berlin
Unsere Insel ist von Wasser umgeben
Dort liegt eine kleine Ebene und das Konzentrationslager ist ummauert
36 Holzbaracken Küchenbunker und die gleichen Schläger
unsere Mädchen gehen ohne Yaks
obwohl der März noch kalt ist

Was war in Google:

(Wir leben in der Nähe von Berlin, einer von Wasser umgebenen Insel ... Es gibt eine kleine Ebene und ein Konzentrationslager mit einer elektrischen Mauer.
32 Holzbaracken, Küche, Bunker, Revir und Betrib,
Unsere Mädchen gehen ohne Yaks, obwohl der Monat März kalt ist. )

Wir wohnen in der Nähe von Berlin
Eine Insel, umgeben von Wasser.
Da liegt eine kleine Ebene,
Und darin steht das Lager hinter der Mauer.
26 Holzbaracken
Bunker, Küche und Betrib.
Unsere Mädchen gehen ohne Yaks,
Und der Märzfrost knackt immer noch.
Draußen ist es Nacht, und sie heben uns auf.
Wir trinken einen halben Liter heißes Wasser,
Und dann werden sie zum Appel rausgeschmissen.
Wir wiederholen über unsere deutsche Nummer:
"Zibzein tauzen ain gunder firtsysh".
Dreißig Mal "Aufseher" betrachten uns,
Dreihundert mal fünf ist es wert.
Wir hören die Stimme der leitenden "Überwachung",
Wir rennen als Yurba zur Arbeit.
Über Ihrem Kopf, liebe Freunde.
Singen Sie mutig über Ihrem Kopf!
Bald, bald für unser Glück
Liebe Nachtigall wird fliegen
Und er wird uns die Türen hinter dem Tor öffnen,
Nehmen Sie die Last von unseren Schultern
Beruhige die Wunde des Herzens
Wische Tränen und Trauer aus den Augen.

Anna erinnert sich an nichts über die Deutschen, die Misha gefahren hat. Autos und so. Kolya diente mit Mikhail zusammen mit deutschen Offizieren.

Telegram: @firstingoogle1



Más noticias sobre este tema
Mijail Mijailovich Dubikovsky. La persona que estoy buscando. Perdido en Alemania en 1945. Ravensbrück
Mikhaïl Mikhaïlovitch Doubikovski. La personne que je recherche. Perdu en Allemagne en 1945. Ravensbrück
Michaił Michajłowicz Dubikowski. Osoba, której szukam. Zaginiony w Niemczech w 1945 roku. Ravensbrück
Mikhail Mikhailovich Dubikovsky. The person I'm looking for. Lost in Germany in 1945. Ravensbrück
Михаил Михайлович Дубиковский. Человек которого я ищу. Пропал в Германии в 1945. Равенсбрюк. 
展览“LESDREVTECH - 2019”明斯克,2019年4月1日
© 2022 ArchiLine Wooden Houses
114-49, Necrasov str., Minsk, Republic of Belarus, 220049
                                              

El sitio funciona con Nestorclub.com